Psychopathologische Terminologie

In dieser Übung geht es um die Psychopathologische Terminologie. Sie haben Gelegenheit, die wichtigsten psychopathologischen Begriffe zu üben. Referenz für die Terminologie ist das AMDP-System. Natürlich ist letzlich nicht das Kreuzchenmachen wichtig, sondern dass Sie Ihre Kenntnisse beim Umgang mit Patienten nutzen können. Aber in der Psychiatrie und Psychotherapie ist eben die Sprache unser Handwerkszeug und ihre fachlich korrekte Handhabung ist für die Verständigung wichtig. Eine Fachsprache ist dabei nicht von vorneherein präziser, korrekter oder gar plastischer als zum Beispiel die Umgangssprache. Interpretationsspielräume bezüglich der Bedeutung einzelner Begriffe sind auch hier vorhanden, werden aber durch Konventionen verringert. Damit entsteht eine so weit wie möglich interkommunikable und von Allen, die sich auf diese Konvention einigen, in ihrem Bedeutungsgehalt verständliche Sprache.

 

Also viel Spass mit der Übung.

 

Zu den Testfragen

 

Das AMDP-System

Das AMDP-System beinhaltet Instrumente zur Erfassung des psychopathologischen Befundes, körperlicher Symptome und Anamnese-Daten bei psychisch Kranken. Sie finden auf unserer Website nähere Informationen zum AMDP-System und zu der Arbeitsgruppe, die sich mit der Weiterentwicklung des Systems beschäftigt.

Kernbestandteil unserer Arbeit ist auch die Veranstaltung von Seminaren zur halbstrukturierten Erfassung des psychopathologischen Befundes und zur Einübung der (AMDP-basierten) psychopathologischen Fachsprache.

Aktualisiert am 16.04.2010