AMDP - Seminare in der Schweiz

Wenn Sie ein Seminar in der Schweiz veranstalten wollen, wenden Sie sich doch bitte an Prof. Haug (achim.haug@clienia.ch). Sie erhalten dann detaillierte Informationen und wir können geeignete Termine vereinbaren. Hier vorab einmal einige Informationen zu unseren Seminaren:

 

Die Seminare werden von lizenzierten Trainern durchgeführt. In der Schweiz sind dies Prof. Achim Haug (Zürich), Prof. Paul Hoff (Zürich), Prof. Martin Preisig (Genf) und Prof. Rolf-Dieter Stieglitz (Basel). Wir haben den weit geäusserten Bedürfnissen entsprechend zwei Seminar-Formate ausgearbeitet:

A. Seminar 1,5 Tage mit zwei Theorieteilen ("Einführung und Nutzen des AMDP-Systems" und "Gesprächsführung") sowie drei Patienten-Videos bzw. Life-Explorationen (klassisches Format wie in Deutschland)


B.
Seminar 1 Tag mit einem Theorieteil ("Einführung und Nutzen des AMDP-Systems") sowie zwei Patienten-Videos bzw. Life-Explorationen

Beide Seminare sind unabhängig vom Erfahrungsgrad der Teilnehmer (psychiatrisch und mit dem AMDP-System) sinnvoll, er kann auch innerhalb eines Seminars gern sehr unterschiedlich sein.

 

Format A

Datum: Freitag und Samstagmorgen  (kann auch modifiziert werden)
Zeit: Fr 10:00 bis 17:00 Uhr und Sa 9:00 bis 12:00 Uhr (kann auch modifiziert werden)
Teilnehmer: Maximal 25 pro Gruppe
Bestuhlung: Ideal im Quadrat mit Tischen (kein Schlauch, keine Konzertbestuhlung)
Material: Handouts und Ratingbögen bringen wir mit, AMDP-Manuale müssen vor Ort sein
Technik: Beamer mit guter Tonanlage und Flip-Chart. Laptop bringen wir mit
Patienten Videos: Bringen wir mit, optional kann das zweite oder dritte Video auch durch eine Life-Patienten-Exploration ersetzt werden

Vorgeschlagener Ablauf

Freitag
10:00 - 10:15 Begrüssung und Vorstellung
10:15 - 11:00 Theorieteil "Einführung in das AMDP-System"
11:00 - 11:30 Video 1
11:30 - 12:15 Individuelles Rating und Pause
12:15 - 13:00 Diskussion Video 1 (1. Teil)

13:00 - 14:00 Mittagspause
            
14:00 - 15:00 Diskussion Video 1 (2. Teil)
15:00 - 15:30 Video 2
15:30 - 16:00 Individuelles Rating und Pause
16:00 - 17:00 Diskussion Video 2

Samstag

09:00 - 09:30 Theorieteil "Gesprächsführung"
09:30 - 10:00 Video 3
10:00 - 10:30 Individuelles Rating und Pause
10:30 - 11:45 Diskussion Video 3
11:45 - 12:00 Abschluss, Feedback, wie weiter, Q&A
            
Der Mittagpausen-Block kann je nach Wünschen der Hotellerie auch leicht verschoben werden. Falls Kaffee geliefert wird sind die idealen Zeiten 11:30, 15:30 am Freitag und 10:15 am Samstag.

Format B

Datum: Wochentag
Zeit: 9:00 bis 17:00 Uhr
Teilnehmer: Maximal 25 pro Gruppe
Bestuhlung: Ideal im Quadrat mit Tischen (kein Schlauch, keine Konzertbestuhlung)
Material: Handouts und Ratingbögen bringen wir mit, AMDP-Manuale müssen vor Ort sein
Technik: Beamer mit guter Tonanlage und Flip-Chart. Laptop bringen wir mit

Patienten Videos: Bringen wir mit, optional kann das zweite Video auch durch eine Life-Patienten-Exploration ersetzt werden

Vorgeschlagener Ablauf

 

09:00 - 09:15 Begrüssung und Vorstellung
09:15 - 10:00 Theorieteil "Einführung in das AMDP-System"
10:00 - 10:30 Video 1
10:30 - 11:30 Individuelles Rating und Pause
11:30 - 12:30 Diskussion Video 1 (1. Teil)

12:30 - 13:30
Mittagspause
            
13:30 - 14:30 Diskussion Video 1 (2. Teil)
14:30 - 15:00 Video 2
15:00 - 15:45 Individuelles Rating und Pause
15:45 - 16:45 Diskussion Video 2
16:45 - 17:00 Abschluss, Feedback, wie weiter, Q&A

Der Mittagpausen-Block kann je nach Wünschen der Hotellerie auch leicht verschoben werden. Falls Kaffee geliefert wird sind die idealen Zeiten 10:45 und 15:15.

 

Das AMDP-System

Das AMDP-System beinhaltet Instrumente zur Erfassung des psychopathologischen Befundes, körperlicher Symptome und Anamnese-Daten bei psychisch Kranken. Sie finden auf unserer Website nähere Informationen zum AMDP-System und zu der Arbeitsgruppe, die sich mit der Weiterentwicklung des Systems beschäftigt.

Kernbestandteil unserer Arbeit ist auch die Veranstaltung von Seminaren zur halbstrukturierten Erfassung des psychopathologischen Befundes und zur Einübung der (AMDP-basierten) psychopathologischen Fachsprache.

Aktualisiert am 23.01.2015